Die ‚Occurences‘ Metrik

By | 3. Oktober 2017

Vor 5 Jahren schrub ich einen Beitrag über die „Instances“ Metrik.

Was ich an dieser Metrik super finde, ist dass sie einfach zu verstehen ist: Sende einen Wert in z.B. eine eVar, und zack: eine Instance für diese eVar gezählt. Sende keinen Wert, bumm: Keine Instance gezählt.

Und dann kommt auf einmal die „Occurences“ Metrik um die Ecke. Die ist nicht so einfach. Bzw. eigentlich schon, aber sie macht es mir schwer, sie als einfach zu erkennen.

Occurences

Vor 3 Jahren hatte ich Mehr über eVars geschrieben, und darin erklärt, dass die Werte einer eVar im Backend in einer Art Tabelle vorgehalten werden, die über die visitor ID indiziert wird.

Je nach Einstellungen der eVar (expiry und attribution) bleibt der Wert in der Tabelle eine Zeitlang stehen, wird irgendwann gelöscht, und wird überschrieben von neuen Werten oder auch nicht.

Die Instances Metrik zählt, wie oft in einer eVar ein Wert in’s System gesendet wird, grob gesagt also, wie oft irgendwo s.eVarXY="something" auftaucht.

Occurences hingegen checken auf jedem Hit, ob ein Wert in der Tabelle steht, und zählen dann hoch.

Beispiel:

  1. Besucherin kommt via Email auf meine Site, Tracking Code „abc123“ wird in s.campaign getrackt
  2. Besucherin liest Seite und klickt dann einen Link zu einer weiteren Seite
  3. Weitere Seite lädt und wird getrackt (natürlich jetzt ohne Tracking Code)

Für den Tracking Code „abc123“ habe ich jetzt eine Instance und 2 Occurences.

Simpel.

Anwendung

Hier sind zwei mögliche Einsatzgebiete für die Occurences Metrik, beide erdacht von Urs Boller.

  1. „Content Velocity“
  2. Check, ob eine eVar in jedem Call gesetzt wird

Ersteres kümmert sich um die Frage: Wieviel Content wurde auf meiner Seite dank Kampagne XY konsumiert.

Das ist offensichtlich mit der Occurences Metrik trivial abzulesen (genau das haben wir im Beispiel oben gemacht), und dankenswerterweise ohne Zusatzaufwand oder -implementierung.

Zweiteres ist etwas für Operations.

Wenn ich eine eVar auf jeder Seite setze, z.B. die Sprache, dann müsste die Anzahl der Occurences dieser eVar eigentlich immer mindestens so hoch sein wie die Zahl der Page Views.

Wer möchte kann sich auf diese Zahl minus PVs sogar einen Alert legen, der bei <0 anschlägt.

Übrigens

Schon gewusst? „Occurences“ sind wie „Instances“, bloss nicht auf eVarXY, sondern auf post_eVarXY.

Discuss.

One thought on “Die ‚Occurences‘ Metrik

  1. Inge

    Endlich eine sehr plausible Erklärung des Unterschieds zwischen Occurences und Instances, die Doku macht das leider nicht einleuchtend.

    Reply

Kommentar verfassen